[REZENSION] Krieger im Schatten | J.R. Ward

Verlag: Heyne | Erschienen: 11.10.2016 | Seiten: 368 | Reihe/Teil: Black Dagger/27 | Preis: Taschenbuch 9,99€ | ISBN: 978-3-453-31770-3

WARNUNG: Dies ist Teil 27 der Reihe. Könnte Spoiler enthalten.

Klapptext
In der legendären Bruderschaft der BLACK DAGGER ist nichts, wie es einmal war. Um den Krieg gegen die Schatten zu verhindern, mussten alte Allianzen gelöst und neue geschlossen werden. Doch nun sind die Gegner der Vampire gefährlicher denn je. Während sich die BLACK DAGGER zum Kampf rüsten, ahnen sie nicht, dass ein Krieger aus ihrer Mitte mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat: Rhage. Und plötzlich ist seine leidenschaftliche und tiefe Liebe zu Mary in Gefahr ...
 
Meine Meinung
Auf diesen Teil war ich sehr gespannt, da ich wusste das es neues bei Rhage und Mary geben wird. Ich mochte die beiden schon immer sehr gerne. Doch mit so einer Wendung hätte ich nun nicht gerechnet. Das Buch fängt echt super Spannend an und hat Hoffnung auf großes gemacht. Doch leider hat es mich etwas enttäuscht da es ab dem 4 Kapitel anfing vor sich hin zu Plätschern. Wir haben zwar eine Interessante Handlung und man erfährt auch sehr viel, aber es fehlt einfach der Action und Nervenkitzel in diesem Teil. Da es ja wieder nur der erste von zwei Teilen ist hoffe ich natürlich das der zweite mich wieder umhauen wird.

Auch die Charaktere konnten mich nicht mitreißen. Das sich Charaktere mit der Zeit verändern ist normal, aber Rhage und Mary sind komplett anders geworden. Es gab da ein sehr großen Wandel bei den beiden, den ich nicht so ganz nachvollziehen konnte. Es war als wären sie auf einmal ganz andere Charaktere. Das fand ich sehr schade und hoffe sehr das es sich wieder legen wird.

Dafür zeigt in diesem Teil Assail eine ganz andere Seite. Er hat Charakter Eigenschaften, mit denen hätte ich nicht gerechnet. Ich bin sehr gespannt wie es mit ihm weiter gehen wird, denn hier hat er mich äußerst gut gefallen.

Über den Schreibstil kann ich wie immer nicht meckern. Es war super leicht zu lesen und konnte mich fesseln. Trotz das es an manchen Enden echt Langatmig gewesen ist. Das lag aber definitiv nicht am Schreibstil, sondern an der Geschichte an sich.

Das Cover ist Natürlich in der Typischen Black Dagger Manier gehalten. Was ich auch super finde, das sie noch immer an diesem Design festhalten.

Bewertung
Obwohl die Geschichte Potenzial hatte, leider einer der Schwächeren Teile der Reihe. Doch als echter Fan und weil es ja zum Glück auch sehr Positive Sachen gab, habe ich dem Buch 3 Sterne gegeben. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Die genannten Fakten sind der Website vom Heyne Verlag entnommen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen